Grußwort von

 

Bürgermeister Josef Schmid

 

 

 

Liebe Münchnerinnen, liebe Münchner,

 

renommierte Galerien, bedeutende Ausstellungen, weltbekannte Sammlungen und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen machen die Landeshauptstadt zu einer beliebten Kunst- und Kulturmetropole – im Kulturherbst wie im Genussfrühling.

 

Sicher gehört die traditionsreiche Messe Kunst & Antiquitäten im Herzen der Stadt zu den Höhepunkten im Jahresverlauf von Kunst- und Antiquitätenliebhabern aus aller Welt. Lassen sich hier doch Schätze aus sechs Jahrhunderten entdecken. 

 

Bereits zum 96. Mal stellen heuer mehr als 60 Händler und Galeristen ihre Auswahl an internationaler und alpenländischer Kunst aus und bieten den Gästen eine einzigartige Mischung aus hochkarätigen Kunstobjekten und echten Liebhaberstücken.

 

Ich wünschen Ihnen erlebnisreiche Tage mit spannenden Eindrücken und der Entdeckung Ihres persönlichen Kleinods. 

 

Ihr Josef Schmid

2. Bürgermeister der Landeshauptstadt München

 

 

 

Über uns

 

Aufbruchstimmung: Kunst und Antiquitäten München im Postpalast 

 

Die Kunst & Antiquitäten München ist die älteste und bedeutendste regionale Messe Süddeutschlands. 1968 von dem Verein Münchner Antiquitätenmarkt e. V. gegründet, stellen zwei Mal im Jahr – im Frühjahr und im Herbst – etwa 60 Kunsthändler und Galeristen aus dem Münchner Umland, Franken, Niederbayern, Norddeutschland und dem europäischen Ausland ihre ausgewählten Stücke in München aus. 

 

Von 21. bis 29. Oktober 2017 findet die traditionsreiche Kunst & Antiquitäten München bereits zum 96. Mal statt. Auf Kunst- und Antiquitäten-Liebhaber warten im Postpalast an der Hackerbrücke rare Sammlerstücke und herausragende Werke. Das Spektrum reicht von internationalem Kunsthandwerk aus sechs Jahrhunderten, aus der Zeit der Gotik über Barock und Biedermeier bis hin zu Art Deco und klassischer Moderne und umfasst die wichtigsten Sammelgebiete: Glas, Porzellan, Uhren und Silber ebenso wie Schmuck, Möbel, Asiatika und Textilkunst sowie Skulpturen als auch Gemälde, Grafiken und Zeichnungen des 17. bis frühen 20. Jahrhunderts. Was die „Kunst & Antiquitäten München“ immer wieder zu einem Besuchermagneten für Sammler, Kunstfreunde und Bavarica-Begeisterte macht, ist die besondere Mischung aus hochkarätigen Kunstobjekten, reizvollen Liebhaberstücken und überraschenden Kuriositäten

 

Mit dem Postpalast bezieht die Kunst & Antiquitäten München bereits in die fünfte Veranstaltungslocation. Angefangen hat alles in den 60er-Jahren im Alten Hackerkeller an der Theresienwiese; als dieser abgerissen wurde kam der Wechsel in den Löwenbräukeller. Nach einem Pächterwechsel dort, musste wiederum ein neues Domizil gefunden werden und die Messe fand im neu gebauten Hacker-Pschorr auf der Theresienhöhe statt. Kurze Zeit spätere fand umbaubedingt ein weiterer Wechsel in den Paulaner am Nockherberg statt. Mit der Hoffnung, dass in der fünften Location – dem großzügigen und zentral gelegenen Postpalast - bald auch die 100. Ausgabe der Messe gefeiert werden kann, blickt Andreas Ramer, Vorsitzender des Vereins Münchner Antiquitätenmarkt, optimistisch in die Zukunft.

 

Wer vor großen Aufgaben steht, der tut gut daran, zuverlässige Mitstreiter an seiner Seite zu haben. Der Umzug der Kunst & Antiquitäten München, der Zuwachs bei den Ausstellern und die steigenden Ansprüche einer solchen Kulturveranstaltung führten dazu, dass der Vorstand des Vereins auf vier Personen erweitert wurde. Seit Dezember 2015 organisiert Urgestein und Mitbegründer Andreas Ramer die Kunst & Antiquitäten München gemeinsam mit Martin Puch, von der Münchner Galerie Viktor Puch, und Maximilian Lerch von Teppich Lerch sowie Margarethe Pachmann. 

 

 

 Kunst und Antiquitäten München

 

Vorstand vor dem Postpalast:

 

V.l.n.r.

Maximilan Lerch, Andreas Ramer,

Margarethe Pachmann, Martin Puch

 

 

 

 

 

 

 

 

>> Zu den Ausstellern